21.07.2007 / Ausland / Seite 1

Rückkehr in die ehemaligen Kolonien

Darfur-Krise: Frankreich und Großbritannien drängen auf Truppenstationierung im Sudan und im Tschad

Gerd Schumann
Eitel Sonnenschein in Paris: Sie wollten in Sachen Darfur »ein Zeichen setzen«, erklärten am Freitag übereinstimmend Nicolas Sarkozy und Gordon Brown. Deswegen würden sie demnächst »gemeinsam« in Sudans Krisenprovinz reisen. Frankreichs Präsident und Großbritanniens Premier drängen mit Macht in jene Gebiete Afrikas, über die ihre Länder als Kolonialmächte herrschten: Paris bis 1960 über Tschad, London bis 1956 über Sudan.

Auch dieses Mal schicken sie Militär. Ihre Soldaten sollen einerseits im Rahmen der nahezu 26000 Bewaffnete umfassenden UNAMID-»Hybrid­mission« möglichst zu Beginn des nächsten Jahres direkt in Da...

Artikel-Länge: 1957 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe