Gegründet 1947 Dienstag, 18. Juni 2019, Nr. 138
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
18.07.2007 / Inland / Seite 2

»Fünf Sekunden später stürmten Polizisten rein«

Hausbesetzung in Hennigsdorf nach einer Woche beendet. Jugendliche fordern weiter linkes Zentrum. Ein Gespräch mit Anna Koch

Wladek Flakin
Anna Koch ist Sprecherin der Hennigsdorfer Antifaschistischen Initiative (HAI), die an einer Hausbesetzung in dem nordwestlich von Berlin gelegenen Ort beteiligt war

Am vergangenen Mittwoch haben Jugendliche in Hennigsdorf die alte Wäscherei hinter dem Gymnasium besetzt. Dienstag früh wurde das Haus von der Polizei gestürmt. Wie verlief die Räumung?

Um sechs Uhr morgens kam ein Beamter in das Haus, in dem die Leute schliefen. Er sagte, der Eigentümer des Hauses habe nun Strafantrag gestellt und fragte die Besetzer, wie sie damit umgehen wollten. Die verschlafenen Besetzer waren erst mal ganz verwirrt und wollten sich beraten. Der Polizist ging wieder, aber keine fünf Sekunden später stürmte ein Haufen Polizisten mit Schildern, Knüppeln und Sturmhauben ins Haus. Die Leute blieben friedlich. Die Polizisten haben sich dann vor der Tür aufgestellt und einen nach dem anderen aus dem Haus geholt, die Personalien festgestellt, die Leute durchsucht und Platzver...

Artikel-Länge: 4047 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €