14.07.2007 / Feuilleton / Seite 13

Ein Abend in Aufseß

Mit freundschaftlicher Geselligkeit gegen normiertes Gesellschaftsmenschentum: Zum Tod des Autors Michael Rudolf

Jürgen Roth
Eine autobiographische Miniatur aus Michael Rudolfs in dichter Abfolge erschienenen Büchern lese ich heute als eine Art Programmschrift, die mir die Augen öffnet für sein Selbstverständnis als Schriftsteller und sein Lebenscredo. »Topographie des Taumels« aus »Der Pilsener Urknall« (Reclam Leipzig 2004) ist »mit Hommage an den Bürgerhof« überschrieben, eine seiner zwei Stammkneipen während seiner Schulzeit in der DDR. »Die Schwerkraft wirkte höchstens symbolisch, damit die Leute auf den Stühlen blieben. Nicht daß es in dieser Topographie des Taumels einen einzigen Augenblick stille gewesen wäre. Immer gab es was zu erzählen und am meisten von denen, die ohnehin ihren ganzen Tag hier verbrachten. Selten waren die Gespräche ergebnisorientiert. Trotzdem funktionierte die vor der oralen Hysterie draußen hermetisch behütete – Achtung: Kalauer! – Oral history. Wohl weil deren Protagonisten stilsicher auch an den richtigen Stellen weinen konnten.«

Zwischen den »D...

Artikel-Länge: 9649 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe