jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. Mai 2022, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
13.07.2007 / Inland / Seite 2

»Folgen der Privatisierungen sind sichtbar«

Berliner Mieterorganisationen verweigern Zustimmung zu neuem Mietspiegel. Ein Gespräch mit Hartmann Vetter

Rainer Balcerowiak
Hartmann Vetter ist Geschäftsführer des Berliner Mietervereins

Die Berliner Mieterorganisationen haben erklärt, daß sie den am Mittwoch veröffentlichten Mietspiegel nicht anerkennen werden. Was hat Sie dazu bewogen?

Bewogen hat uns die Entscheidung, eine höhere Spanne auszuweisen. Konkret heißt das: Bisher blieben bei der Berechnung des Mietspiegels das teuerste und das preiswerteste Sechstel im jeweiligen Segment unberücksichtigt. Jetzt ist es jeweils nur noch ein Zehntel. Das bedeutet, daß den Vermietern zusätzliche Mietsteigerungsmöglichkeiten geschaffen werden, die eine zusätzliche Dynamik in die Mietentwicklung bringen.

Womit ist diese Ausweitung der Spanne begründet worden?

Diese Ausweitung ist vor vielen Jahren mal als Ausnahme für den Ostberliner Mietspiegel toleriert worden, weil dort aufgrund der damals noch geltenden Preisbindung wenig Spreizung der Mietwerte festzustellen war. Diese Ausnahme ist dann leider zur Regel geworden, und die Senat...

Artikel-Länge: 4316 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €