03.07.2007 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Fehlende Akzeptanz

Soziale Bewegung Costa Ricas glaubt nicht an gleichberechtigte Partnerschaft mit der EU. Organisationen polemisieren gegen geplantes Assoziierungsabkommen

Torge Löding, San José
»Ich bin stinksauer. Dieser Auftritt war eine Frechheit.« Lidieth Hernandez von der costaricanischen Kleinbauernorganisation UNAG ist erbost über den Vortrag einer Mitarbeiterin des Wirtschaftsministeriums COMEX. Hernandez ist wie viele Mitglieder sozialer Organisationen aus Costa Rica in der vergangenen Woche der Einladung zu einem Workshop über das Assoziierungsabkommen zwischen Mittelamerika und der Europäischen Union gefolgt. Doch anstatt der versprochenen Vizeministerin entsandte COMEX nur eine Mitarbeiterin, die eine Präsentation vorführte, die es auch im Internet zu sehen gibt. Auf ein paar Fragen gab sie einsilbige Antworten, um sich dann schnell zu verabschieden. »Angeblich soll die Zivilgesellschaft einbezogen werden bei der Verhandlung um das Abkommen mit der EU. Aber das läuft genauso wie die Geheimdiplomatie beim CAFTA-Freihandelsabkommen zwischen Mittelamerika und den USA«, sagt Hernandez. In CAFTA sehen die sozialen Organisationen die Umset...

Artikel-Länge: 3726 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe