02.07.2007 / Ansichten / Seite 8

Nach Wut Resignation

Telekom: 72 Prozent für Tarifabschluß

Der Telekom-Streik ist beendet. Mit 72 Prozent sprachen sich laut ver.di die Gewerkschaftsmitglieder unter den von der Ausgliederung der Servicebereiche betroffenen Beschäftigten für die Annahme des Tarifergebnisses aus. Angesichts der Tatsache, daß sich der Konzern mit seinem Vorhaben, die Personalkosten um 500 bis 900 Millionen Euro zu kürzen, weitgehend durchgesetzt hat, mag dieses Votum überraschen. Statt ein Zeichen der Zufriedenheit ist es aber wohl eher Ausdruck der Ohmacht und der Perspektivlosigkeit.

Die ver.di-Oberen haben alle Register gezogen, um ihr Verhandlungsergebnis per Urabstimmung bestätigt zu bekommen. Das war auch bitter nötig, hatten die Streikenden doch ihrem Unmut auf Versammlungen unmittelbar nach Verkündung des Kompromisses zum Teil lautstark Luft gemacht. Die Gewerkschaftsfunktionäre reagierten mit einer Mischung aus Schönfärberei und Angstmacherei. Kein Beschäftigter werd...

Artikel-Länge: 2824 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe