26.06.2007 / Inland / Seite 2

»Weil Hartz IV immer noch nicht weg ist«

Arbeitsloseninitiative wird nach Aktion in einem Supermarkt Diebstahl vorgeworfen. Ein Gespräch mit Tommi Sander

Wolfgang Pomrehn
* Tommi Sander ist einer der Sprecher der Interessengemeinschaft contra Sozialabbau Aschersleben

 Sie stehen am heutigen Dienstag in Aschersleben vor Gericht. Was wirft man Ihnen vor?

Den Diebstahl geringwertiger Sachen. Früher hat man das einmal Mundraub genannt. Hintergrund ist eine Aktion, die wir Ende September 2006 in einem Ascherslebener Supermarkt durchgeführt haben. »Wir«, das ist in diesem Fall die Aktionsgruppe »Die Überflüssigen«, wir gingen in dieses Geschäft, um uns einmal satt zu essen. Damit sollte darauf hingewiesen werden, daß es bei Beziehern des mit der sogenannten Hartz-IV-Reform eingeführten Arbeitslosengeldes II am Ende des Monats oft nicht mehr reicht, um den Tisch noch ausreichend decken zu können.

Wie waren die Reaktionen auf die Aktion?

Von vielen Leuten gab es sehr große Zustimmung. Bis dahin, daß einige im nachhinein meinten, sie hätten gern mitgemacht. Aus dem »gutbürgerlichen« Milieu und von einigen Geschäftsleuten hieß es...

Artikel-Länge: 4245 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe