Gegründet 1947 Donnerstag, 2. Juli 2020, Nr. 152
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
09.06.2007 / Ausland / Seite 6

Washingtons Marionetten

Bei der Globalisierung ist der Westen in den von ihm besetzten Staaten auf Strohmänner angewiesen

Mumia Abu-Jamal
Die Sonntagsreden des G-8-Gipfels noch im Ohr, ist es an der Zeit, über ein paar unbequeme Wahrheiten zu sprechen – auch deswegen, weil die Kriege, mit denen die Regierungen der USA und der anderen NATO-Staaten »der Demokratie zum Durchbruch« verhelfen wollen, weitergehen.

Allgemein bekannt ist, daß die westlichen Länder nicht demokratische, sondern Marionettenregierungen eingesetzt haben. Die Völker lehnen die Regierungen von Karsai in Afghanistan, Siniora in Libanon und Al Maliki in Irak ab, weil sie wissen, daß diese Politiker Strohmänner sind und nicht die Interessen ihrer Länder, sondern ausschließlich die Interessen fremder Länder und multinationaler Konzerne vertreten.

In Afghanistan und Pakistan richtet sich die Wut gegen die Alliierten der USA, die mit Brutalität, Barbarei und Folter regieren. Für dieses zornige Aufbegehren gibt es viele Gründe, aber im Kern sind es zwei Begriffe, die die Ursachen symbolisieren: Abu Ghraib und die Irak-Besetzung. ...



Artikel-Länge: 3541 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Gibt es noch konsequent linken Journalismus? Klar, für 1,80 € am Kiosk.