02.06.2007 / Wochenendbeilage / Seite 7 (Beilage)

Der erste Schuß

Am 2. Juni 1967 tötete ein Beamter der Politischen Polizei Westberlins den Studenten Benno Ohnesorg. Es war keine zufällige Entgleisung – 2007 reagiert der Staat auf Protest ähnlich hysterisch wie vor 40 Jahren

Arnold Schölzel
Seit Mitte der 60er Jahre eskalierte in der Bundesrepublik und Westberlin die Auseinandersetzung zwischen Teilen der Jugend und dem Staat. Der Protest gegen den offiziell nicht erklärten Krieg der USA in Vietnam wuchs von Monat zu Monat. Das Vorhaben, mit Hilfe der seit Herbst 1966 amtierenden großen Koalition Notstandsgesetze in Westdeutschland einzuführen, sorgte selbst in großen Teilen der bürgerlich-liberalen Schichten für Unruhe. Bundeskanzler der CDU/CSU/SPD-Regierung war der frühere stellvertretende Leiter der »Rundfunkpolitischen Abteilung« im Nazi-Außenministerium Kurt Georg Kiesinger (CDU), ein Spitzenrepräsentant der Altnazis, die in Behörden und Schulen, Universitäten, Bundeswehr, Geheimdiensten und Polizei fest im Sattel saßen.

Prügelpolizei

In Westberlin, das seine Frontstadtfunktion gegen die DDR seit dem Mauerbau 1961 vor allem symbolisch erfüllt, wird die Polizei seit Ende 1966 auf Bürgerkrieg gegen rebellierende Studenten eingestellt. Am...

Artikel-Länge: 6296 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe