Gegründet 1947 Mittwoch, 25. Mai 2022, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
14.05.2007 / Politisches Buch / Seite 15

Die Geschichtsschreibung der »Sieger« und die DDR

Ramona Sinclair
In der bundesdeutschen Geschichtsschreibung wird um so heftiger auf dem zweiten deutschen Staat herumgetrampelt, je mehr Zeit seit seinem Dahinscheiden vergangen ist. Mit Grund: Viele Zeitzeugen, die die DDR bewußt erlebt haben, sind inzwischen verschieden. Andere haben ihre Vergangenheit so weit verdrängt, daß sie ohne Konflikte in den Chor der Lügner einstimmen konnten. Denn ein medialer Lügenberg ist es, der inzwischen angehäuft wurde: Die DDR wird mit dem Naziregime in eine Reihe gestellt. Gewesene DDR-Bürger gelten als dumm, verzwergt und arbeitsscheu. Außerdem war die DDR sowieso bankrott, und ihre Schulden lasten noch immer wie ein Mühlstein am Halse des bundesdeutschen Steuerzahlers...

Gerade mit der letzten Behauptung gehen bundesdeutsche Politiker erfolgreich auf Dummenfang....

Artikel-Länge: 2473 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €