18.01.1999 / Thema / Seite 0

Entfesselte Weltordnung

Stärkung des Rechts oder Recht des Stärkeren?

Clemens Ronnefeldt

»Laßt sie laufen. Wozu den Dritten Weltkrieg wegen ein paar leerer Tanker anfangen«, entschied General Norman Schwarzkopf, US-Oberkommandierender der alliierten Truppen im 2. Golfkrieg, noch vor Beginn der Bombardierungen 1991.

»Das Weiße Haus hatte beschlossen, mit einer Seeblockade zu beginnen, obwohl der UN-Sicherheitsrat noch nicht die Erlaubnis erteilt hatte, das Embargo durch militärische Mittel durchzusetzen. (...) Laut internationalem Recht ist eine Blockade ein kriegerischer Akt«, war sich Schwarzkopf der Dimension seines Handelns voll bewußt. »Ich konnte mich dabei nur an den Text der UN-Resolution halten«, verteidigte sich der General und wurde aus Washington hart kritisiert, »die falsche Entscheidung getroffen« zu haben. »Okay. Jetzt habt ihr klargemacht, was ihr wollt, und den nächsten Tanker schießen wir in Stücke«, beugte sich der Militärvertreter schließlich dem Primat der Politik (alle Zitate: FR, 19. 1. 1992). So unbedeutend die Episode ...

Artikel-Länge: 16135 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe