14.03.2007 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Die Äthanol-Giganten

USA und Brasilien vereinbarten weitreichende Zusammenarbeit bei nachwachsenden Brennstoffen. Doch die Biosprit-Allianz wetzt nur die Zähne des Wolfes

Leonardo Boff
Sollte jemand gedacht haben, der Besuch von Präsident George W. Bush in einigen lateinamerikanischen Ländern – insbesondere in Brasilien – stünde unter dem alarmierenden Eindruck der Folgen der ungebremsten Aufheizung der Erdatmosphäre, dann war das ein gewaltiger Trugschluß. Bei solchen Angelegenheiten ist Bush ein Analphabet. Zwei Motive haben Bush auf die Reise getrieben: Ein geopolitisches und ein energiepolitisches, nämlich der Reichtum der Biomasse in Lateinamerika.

Während seines ersten Mandates hat Bush der gesamten Region keine Aufmerksamkeit geschenkt. In den vergangenen Jahren haben aber die Völker in der Region linksgerichtete Regierungen mit einer starken Betonung auf das Soziale und auf Entwicklung gewählt. Alte Träume sind geweckt worden, die Rolle Lateinamerikas auf der Weltbühne interessiert wieder. Die charismatische Stärke von Hugo Chávez, dem venezolanischen Präsidenten, begründet sich zum größten Teil in diesen aktuell gewordenen kont...

Artikel-Länge: 6039 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe