17.02.2007 / Thema / Seite 10

Mörder in Roben

Die Nürnberger Nachfolgeprozesse 1946/48. Der Juristenprozeß (Teil IV)

Kurt Pätzold
Im Jahre 1961 war in den USA ein von Stanley Kramer hergestellter Film vorführfertig geworden, der in der Geschichte der historischen Spielfilme, die nach dem Zweiten Weltkrieg gedreht wurden, einen herausragenden Platz besetzt. Bald gelangte er auch in Kinos der beiden deutschen Staaten. Unter Verwendung von Tatsachenmaterial, das der Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozeß, vor allem aber der »Fall III« der sogenannten Nachfolge-Prozesse, das Verfahren gegen nazistische Juristen, geliefert hatte, war die Filmerzählung »Judgment at Nuremberg« (dt. Das Urteil von Nürnberg) entstanden. Bei aller künstlerischen Freiheit, die bei der Abfassung des Drehbuchs am Werke war: Das wirkliche Geschehen im Gerichtssaal der fränkischen Stadt wurde in keiner Szene verzerrt oder verfälscht. Vielmehr gab der Streifen in äußerster Dichte und ungeachtet einer über Passagen konstruierten Handlung Kenntnis nicht nur vom Geschehenen, sondern ließ aus einem Abstand von etwa and...

Artikel-Länge: 18668 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe