13.02.2007 / Inland / Seite 4

»Es muß Schluß sein mit den Aufmärschen der Neonazis«

Gegen einen Fackelzug der NPD in Krefeld hat sich ein breites Bündnis gebildet: Gewerkschaften, Christen, Kommunisten. Gespräch mit Ralf Köpke

Herbert Schedlbauer
Ralf Köpke ist DGB-Kreisvorsitzender in Krefeld
Für den heutigen Dienstag ruft die NPD in ganz Nord­rhein-Westfalen zu einem Fackelzug in Krefeld auf. Motto: »Gedenken der Bombenopfer des 2. Weltkrieges – Ein Licht für Dresden«. Was ist an Gegenaktionen geplant?
Vor etwa 14 Tagen hatte der Stadtjugendring die Initiative ergriffen und alle Verbände aufgefordert, gegen den Aufmarsch der Neonazis zu mobilisieren. Die Reaktion war erfreulich: Der DGB, ver.di, andere Gewerkschaften sowie Bürgerinitiativen haben sofort ihre Hilfe angeboten und sich zusammengesetzt. Der nächste Schritt war die Anmeldung der Gegendemonstration. Außerdem haben wir erreicht, daß der Stadtrat einstimmig eine Resolution gegen den Aufmarsch der Neonazis sowie einen Aufruf zur Gegendemonstration verabschiedete. Quer durch alle Parteien.

Wie war die Reaktion auf diesen Aufruf?

Aus Erfahrung wissen wir, daß Resolutionen nicht ausreichen. Es...

Artikel-Länge: 2848 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe