18.01.2007 / Inland / Seite 5

Niedersachsen: Kliniken privatisiert

Hannover verkauft acht Landeskrankenhäuser für 107 Millionen Euro. Größte Transaktion im deutschen Gesundheitssektor

Kai Budler, Göttingen
Niedersachsen wird acht seiner Landeskrankenhäuser für 107 Millionen Euro an sechs private, gemeinnützige oder kommunale Träger verkaufen. Nach einem siebenmonatigen Bieterverfahren benannte das Landeskabinett am Dienstag nachmittag in Hannover die Käufer der psychiatrischen Kliniken. Der Landtag in Hannover muß der Privatisierung noch zustimmen.

Landessozialministerin Mechthild Ross-Luttmann (CDU) bezeichnete den Verkauf der Landeskrankenhäuser als das größte Transaktionsverfahren, das es bislang in der Bundesrepublik im Gesundheitssektor gegeben habe. Nach Angaben der CDU-Politikerin sollen die Asklepios-Kliniken die Landeskrankenhäuser in Göttingen und Tiefenbrunn übernehmen, die ebenfalls private Ameos Krankenhausgesellschaft die Kliniken in Osnabrück und Hildesheim.

An die gemeinnützigen Betreiber AWO Niedersachsen, Klinikum Re­gion Hannover und Psychiatrieverband Oldenburger Land sollen die Landeskrankenhäuser in Königslutter, Wuns­torf und Wehnen geh...



Artikel-Länge: 3556 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe