Gegründet 1947 Donnerstag, 22. August 2019, Nr. 194
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
13.01.2007 / Ausland / Seite 7

Zusammenstöße zwischen Opposition und Regierungsanhängern in Bolivien

Timo Berger
Cochabamba. Mindestens zwei Tote und mehr als hundert Verletzte gab es bei neuen Zusammenstößen zwischen Anhängern von Regierung und Opposition in Bolivien. Die Stadt Cochabamba, rund 220 Kilometer südöstlich der Hauptstadt La Paz, wurde seit Wochenanfang von Kokabauern besetzt, die der Regierungspartei »Bewegung zum Sozialismus« (MAS) nahestehend. Sie forderten den Rücktritt des Präfekten Manfred Reyes Villa, nachdem dieser Mitte Dezember auf einer Massenversammlung seine Unterstützung für Separatisten in den reichen Provinzen im Osten des Landes signalisiert hatte. Die Demonstranten warfen Reyes Villa vor, enge Kontakte zum Oppositionsführer Jorge Quiroga und Ex-präsident Gonzalo Sánchez de Lozada zu un...

Artikel-Länge: 2232 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €