Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Mittwoch, 28. September 2022, Nr. 226
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
03.01.2007 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Kein Grund zum Feiern

Vor fünf Jahren wurde der Euro in zwölf EU-Ländern als Bargeld eingeführt. Nutznießer sind vor allem deutsche Großkonzerne

Winfried Wolf
An Jubelreden mangelte es nicht, als der Euro am 1. Januar seinen fünften Geburtstag als Bargeld feierte. Als Verrechnungseinheit wurde er bereits drei Jahre zuvor aus der Taufe gehoben. Die aus diesem Anlaß gehaltenen Sonntagsreden können jedoch weder die innere Schwäche der Einheitswährung noch ihren Charakter als Waffe der großen Konzerne und Banken verbergen.

Gespaltene EU

Ein weiterer Grund für offizielle Feiern war die Einführung der sogenannten Gemeinschaftswährung in Slowenien. Doch auch dieser Schritt zeigt ihre tendenzielle Schwäche. Während die EU zeitgleich durch Bulgarien und Rumänien auf nunmehr 27 Mitglieder erweitert wurde, gibt es den Euro lediglich in zwölf. Er hat – mit Ausnahme von Slowenien – nur Gültigkeit in einem sogenannten Kerneuropa, das außer der BRD die drei BeNeLux-Staaten, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Österreich und Portugal und Spanien umfaßt. Großbritannien, die drittstärkste EU-Wirtschaftsmacht, be...

Artikel-Länge: 5139 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €