jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
06.12.2006 / Titel / Seite 1

Schluß mit Bravsein

Daniel Behruzi
Die wirtschaftliche Elite Deutschlands ist euphorisiert. Von taz bis FAZ preist die Mainstreampresse in reißerischen Überschriften den »Aufschwung!« Doch das hat einen für die Konzernchefs unangenehmen Nebeneffekt: Langsam kommt eine öffentliche Debatte über die Notwendigkeit kräftiger Einkommenserhöhungen auch für die abhängig Beschäftigten in Gang.

Erst Anfang Februar wollen Tarifkommisson und Vorstand der IG Metall über die Forderung für die anstehende Tarifrunde in der Boombranche entscheiden. Doch schon jetzt ist das Thema in aller Munde. Allgemeine, kräftige Lohnerhöhungen seien »eine Katastrophe für den Arbeitsmarkt«, erklärte Norbert Walter, Chefvolkswirt der Deutschen Bank in der Berliner Zeitung vom Dienstag. »Wer jetzt schon im Vorgriff auf die Tarifrunde 2007 massive Lohnsteigerungen fordert, gefährdet den Aufschwung, bevor dieser sich verstetigt«, sekundierte Mario Ohoven vom Bundesverband der mittelständischen Wirtschaft (BVMW) in einer Mitt...

Artikel-Länge: 3447 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €