27.11.2006 / Thema / Seite 10

Für Mischa

In memoriam Markus Wolf. Rede bei der Beerdigung des langjährigen Chefs des Auslandsnachrichtendienstes der DDR am 25. November in Berlin

Manfred Wekwerth
Am Samstag ist Markus Wolf auf dem Zentralfriedhof in Berlin-Friedrichsfelde im Grab seines Bruders, des Regisseurs Konrad Wolf (1925-1982), beigesetzt worden. Der frühere Generaloberst, stellvertretende Minister für Staatssicherheit, langjährige Leiter des Auslandsnachrichtendienstes der DDR und Schriftsteller war in der Nacht zum 9. November im Alter von 83 Jahren gestorben. Fast 2 000 Menschen erwiesen ihm die letzte Ehre, darunter Linkspartei-Chef Lothar Bisky, der Linkspartei-Ehrenvorsitzende Hans Modrow und der russsische Botschafter Wladimir Kotenew.

Auf der Trauerfeier hielt der Regisseur Manfred Wekwerth, langjähriger Freund des Verstorbenen, die im folgenden dokumentierte Hauptrede. Neben ihm sprachen Wladimir Kotenew und die Schauspielerin Renate Richter, die ein von Markus Wolf verfaßtes Gedicht vortrug.

Es ist merkwürdig. Bei manchen Menschen scheint noch der Tod das Leben zu bestätigen. Als ich mit großer Betroffenheit im Radio die Meldu...



Artikel-Länge: 22200 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe