28.11.1998 / Ansichten

Sind die Gewerkschaften in der Türkei gegen Öcalan?

jW fragte Bruno Rossi von der italienischen CGIL

(Sprecher der Internationalen Abteilung der CGIL, der mit 5,2 Millionen Mitgliedern größten italienischen Gewerkschaft)

F: Derzeit wird von der Türkei massiv Druck auf Italien ausgeübt und mit einem Handelsboykott gedroht. Von den türkischen Gewerkschaften scheinen keinerlei oppositionelle Stimmen auszugehen.

Wir haben Kontakte mit allen gewerkschaftlichen Organisationen in der Türkei. Bei allen Unterschieden in der Haltung dieser vier Gewerkschaften habe ich den Eindruck, daß die türkischen Gewerkschaften im Strom der allgemeinen anti-italienischen Reaktionen mitschwimmen.

F: Wie steht die CGIL zur Kurden-Frage und dem Fall Öcalan?

Wir verurteilen den Terrorismus. Italien selbst hat eine Welle des Terrorismus erlebt, dessen Zielscheibe auch die Gewerkschaften waren. Man muß das jedoch von der Kurden-Frage an sich trennen. Wir verstehen die Forderungen der Kurden nach Autonomie oder einem Staat, können aber insbesondere letztere Forderung nach ...

Artikel-Länge: 3479 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe