Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Mittwoch, 29. Juni 2022, Nr. 148
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
02.11.2006 / Schwerpunkt / Seite 3

Von der Reichs- zur Bundesbahn – Schreibtischmörder machen Karriere

Winfried Wolf
Es ist ein und derselbe Zug, dieselbe Kraft, die Große und Kleine, Reiche und Arme, befördert. Daher werden die Eisenbahnen im allgemeinen als ein unermüdlicher Lehrmeister der Gleichheit und Brüderlichkeit wirken.« Diese Erwartungen hatte im Jahr 1829 der Frühsozialist Charles Pecquer. Die Hoffnungen, die viele Menschen mit den Eisenbahnen verbanden, haben sich nur teilweise erfüllt. Tatsächlich waren die Eisenbahnen auch Abbild der Klassengesellschaft. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts gab es vielfach vier Eisenbahnklassen. Die transkontinentalen Eisenbahnen in Nordamerika trugen entscheidend zur Vernichtung der indianischen Bevölkerung bei. Eisenbahnen wurden für Kriege gebaut. Kriege wurden wegen Eisenbahnen geführt.

Den Holocaust, die industriell organisierte Vernichtung der jüdischen Bevölkerung in Europa, hätte es ohne den fahrplanmäßigen, massenhaften Einsatz der Züge in die Vernichtungslager nicht gegeben. Obgleich die Reichsbahn als Teil der Krieg...

Artikel-Länge: 3583 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €