Gegründet 1947 Mittwoch, 25. Mai 2022, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
28.10.2006 / Inland / Seite 5

Pfeifkonzert für NPD

Proteste vor und in Berliner Rathäusern gegen den Einzug von Neofaschisten. In Lichtenberg entfernte Polizei Demonstranten aus dem Saal

Gerd Bedszent / Wera Richter
Gerd Bedszent / Wera Richter

Antifaschistische Demonstrationen, Kundgebungen und Mahnwachen begleiteten am Donnerstag abend die Konstituierung der Berliner Bezirksverordnetenversammlungen (BVV). In Berlin-Lichtenberg mußte die Sitzung für kurze Zeit unterbrochen werden. Dort, wie in den Bezirken Treptow-Köpenick und Mahrzahn-Hellersdorf, zog die neofaschistische NPD bei den Wahlen am 17. September in Fraktionsstärke in die Bürgervertretung, in Neukölln schafften zwei NPD-Männer den Einzug und in Pankow sitzt künftig ein Mitglied der Republikaner in der BVV. Große Auftritte hatten die Rechten an diesem Abend aber weder auf den Zuschauerrängen noch an den Mikrofonen.

In Lichtenberg hatten sich rund 100 Antifaschisten vor dem Rathaus versammelt, um den NPD-Abgeordneten den Weg zu versperren. Die waren allerdings vorsorglich Stunden vor Beginn der Sitzung gekommen und längst im Haus. »In Lichtenberg ist kein Platz für Nationalismus, Antisemitismus und Ausländer...



Artikel-Länge: 3464 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €