Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 19. Oktober 2021, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
23.09.2006 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»Kritisches Denken ist das Gegenteil von Internetsurfen«

Gespräch mit Joseph Weizenbaum. Über die Anfänge der Computer, den Einfluß des Kalten Krieges auf ihre Weiterentwicklung, die Zukunft der Informatik für den Krieg und notwendige Änderungen im Bildungssystem

Reiner Braun
* Professor Joseph Weizenbaum (geb. 1923 in Berlin) arbeitete über Jahrzehnte als Hochschullehrer am MIT (Massachusetts Institut of Technology). Seit den 60er Jahren tritt er als Medien- und Computerkritiker hervor. Er war Gründungsmitglied der Computer Scientists for Social Responsibility und ist bis heute Beiratsmitglied der FIFF (Friedensinitiative der Informatikerinnen und Informatiker für soziale Verantwortung)


Der erste Computer wurde für das Militär entwickelt. Wie würden Sie die Entwicklung der Informatik als Wissenschaft beschreiben?

Der ENIAC in den USA gehörte zu diesen ersten Computern. Er war speziell entwickelt worden, um die Flugbahn von Artilleriegeschossen zu berechnen. Anfang 1946 wurde er in Dienst gestellt. Man könnte sagen, das war der Beginn einer Tradi­tion. Interessant ist, daß Konrad Zuse in Deutschland während der Kriegszeit seinen Computer entwickelte und versuchte, das deutsche Militär dafür zu interessieren. Sie hatten abe...

Artikel-Länge: 14784 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €