Gegründet 1947 Dienstag, 19. März 2019, Nr. 66
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
07.11.1998 / Feuilleton / Seite 0

Das rote Bayern

Als Eisner die Republik proklamierte

Nick Brauns

Freistaat Bayern - das scheint heute ein Synonym für CSU- Herrschaft, Law-and-Order-Politik, Rückständigkeit und Intoleranz zu sein. Kaum jemand denkt daran, daß es ein Berliner Sozialist war, der während der Revolution 1918 Bayern zum Freistaat erklärte. Stoiber und seine Amigos verdrängen den revolutionären Ursprung ihres geliebten »Freistaates«, und die bayerische SPD - als Partei mitschuldig an der blutigen Zerschlagung der bayerischen Revolution - schweigt sich dazu ebenfalls lieber aus. Wie überall im Reich herrschte auch in der bayerischen Landeshauptstadt München Ende 1918 Lebensmittelknappheit und Kriegsverdruß. Dazu kam noch die Wut auf die Berliner Zentralgewalt. Ging doch das Gerücht um, vor allem bayerische Soldaten würden als Kanonenfutter für den preußischen Kaiser geopfert. Schon im Januar 1918 war es in mehreren Münchner Rüstungsbetrieben zu Streiks gekommen. Der Führer der Münchner Unabhängigen Sozialdemokratie (USPD), Kurt Eisner, war d...

Artikel-Länge: 7734 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €