Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Montag, 27. Mai 2019, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
30.08.2006 / Ansichten / Seite 8

Kinderarmut auf Höchststand

Geplantes Elend

Rainer Balcerowiak
Die neuesten Statistiken über den rasanten Anstieg der Kinderarmut sind ein Schlag ins Gesicht der politischen Klasse in Deutschland. Wenn in einer der reichsten Volkswirtschaften der Erde 2,5 Millionen Kinder in Familien aufwachsen müssen, die an oder unter dem Existenzminimum leben, hat das politische System, das diesen Zustand zu verantworten hat, jegliche Legitimation verloren.

Die Verantwortlichen für die Marginalisierung Millionen Heranwachsender haben diesen gesellschaftlichen Skandal bewußt herbeigeführt. Die Hartz-IV-Gesetze und die sie flankierenden Bestimmungen des Sozialgesetzbuches sind für dieses Massenelend unmittelbar verantwortlich, schließlich leben 70 Prozent der Armutskinder in Haushalten, die Arbeitslosengeld II beziehen.

Wer in Armutsverhältnissen aufwächst, hat kaum eine Chance, einen qualifizierten Schulabschluß zu erreichen und somit eine solide Berufsausbildung o...



Artikel-Länge: 2794 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €