03.08.2006 / Ausland / Seite 8

»Wir werden den Kampf für die fünf Kubaner gewinnen«

US-Gericht verschleppt Entscheidung zu den Miami Five. Gespräch mit Graciela Ramírez Cruz


Die Cuban oder Miami Five sind Fernando González, Ramón Labañino, Antonio Guerrero, René González und Gerardo Hernández. Sie sitzen seit dem 12. September 1998 in den USA im Gefängnis, weil sie als Agenten exilkubanische Terrorgruppen aufgeklärt haben. Graciela Ramírez Cruz ist Koordinatorin des Internationalen Komitees für Gerechtigkeit und Freiheit für die Miami Five auf Kuba

In den USA sitzen fünf Kubaner seit acht Jahren wegen angeblicher Spionage in Haft. Eine lange Zeit. Hat die Solidaritätsbewegung genügend Ausdauer, um den fünf zu helfen?

Das internationale Interesse an dem Fall der fünf inhaftierten Kubaner ist so groß wie nie zuvor. Gab es anfangs nur wenige Gruppen, die sich für sie einsetzten, haben wir bis Dezember 2005 mehr als 300 Unterstützungskomitees in 85 Ländern gezählt, vor allem in Lateinamerika, Europa und den USA, aber auch in Afrika und Ozeanien.

Es war nicht einfach, diese Bewegung aufzubauen. In letzter Zeit wurden die ...



Artikel-Länge: 4154 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe