29.07.2006 / Inland / Seite 9

Wal-Mart gibt auf

Standortnachteil Kaufkraftentwicklung

Jörn Boewe
Der US-Handelsriese Wal-Mart zieht sich nach acht Jahren wieder aus Deutschland zurück. Die deutschen Filialen von Wal-Mart übernimmt der Düsseldorfer Metro-Konzern, teilte Metro am Freitag in Düsseldorf mit. Übernommen würden 85 Selbstbedienungswarenhäuser, die den Angaben zufolge im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund zwei Milliarden Euro erzielten. Der Kaufpreis wurde nicht genannt. Metro erklärte lediglich, die Transaktion werde im Geschäftsjahr 2006 zu einem Einmalertrag führen.

Der Verkauf gebe dem Unternehmen die Möglichkeit, sich verstärkt jenen Märkten zu widmen, auf denen die gesteckten Ziele erreicht werden könnten. Wal-Marts internationales Geschäft wächst schnell und umfaßt 2700 Märkte in 14 Ländern außerhalb der USA. Im vergangenen Jahr hat die Gesellschaft eine Mehrheitsbeteiligung an Seiyu in Japan erworben, den Erwerb von Sonae in Brasilien abgeschlossen und in sechs zusätzlichen Ländern den Markteintritt vollzogen (Nordirland, Costa Ri...

Artikel-Länge: 4985 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe