Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
06.07.2006 / Titel / Seite 1

DGB ruft zum Protest

Daniel Behruzi
Der DGB will mit Großdemonstrationen gegen die unsozialen »Reformen« der Bundesregierung vorgehen. Wie der Stuttgarter ver.di-Geschäftsführer Bernd Riexinger im jW-Gespräch am Mittwoch berichtete, plant der Gewerkschaftsbund, für den 21. Oktober zu Demonstrationen in sechs Großstädten aufzurufen. Linksfraktion und ATTAC begrüßten die DGB-Initiative.

Daß die Großkoalitionäre im Schatten der Fußball-WM eine asoziale »Reform« nach der anderen durch die Gremien peitschen, wird nun offenbar auch den Gewerkschaftsoberen zu viel. Die Regionaldemonstrationen sollen in sechs Städten – die Rede ist von Berlin, Stuttgart, München, Frankfurt/Main, Hamburg und Düsseldorf – stattfinden. Bereits in der vergangenen Woche hatte DGB-Chef Michael Sommer gegenüber der Presse in allgemeiner Form angekündigt, »daß wir im Herbst viele der schwarz-roten Reformvorhaben auch mit Demonstrationen begleiten werden«. DGB-Sprecherin Marion Knappe mochte den Demonstrationstermin gegenübe...

Artikel-Länge: 3431 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €