Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
01.07.2006 / Thema / Seite 10

Massaker an Überlebenden

Zum antijüdischen Pogrom in der polnischen Stadt Kielce am 4. Juli 1946 (Teil I)

Werner Röhr
Entgegen den Erwartungen und Hoffnungen, daß mit der Befreiung vom Faschismus auch der Judenmord ein für allemal vorbei sei, lebte nach dem Ende der Tötungsfabriken in einigen Ländern Osteuropas eine uralte Form des mörderischen Antijudaismus wieder auf. Pogrome erfaßten Ungarn (1946: Kunmadars, Mezökövesd, Hajduhadhaza, Diosgyör, Miskolc), die Slowakei (1946: Velke Topolcany), Rumänien und vor allem Polen (1945: Krakow, Radom, Miechow, Chrzanow, Rabka; 1946: Kielce). Allein in Polen wurden von 1945 bis 1947 annähernd 2000 Juden, die den Völkermord der Nazis überlebt hatten, getötet.

Wie im Mittelalter mobilisierte das Gerücht über einen jüdischen Ritualmord am 11. August 1945 Hunderte gewaltlüsterner und beutegieriger Katholiken in Krakow zum ersten Pogrom in Polen nach der Befreiung von der Okkupation. Uniformierte Polizisten führten die Suche nach Juden an. Die Plünderungen erhielten so einen scheinoffiziellen Anstrich der »Waffensuche«, was den Pogrom...

Artikel-Länge: 15804 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €