30.06.2006 / Ausland / Seite 7

Zoff bei ATTAC France

Führungskrise und Mitgliederverluste im globalisierungskritischen Netzwerk

Christian Giacomuzzi
Zu einer heftigen Polemik hat die Wiederwahl des Wirtschaftsprofessors Jacques Nikonoff an die Spitze des 1998 in Paris gegründeten globalisierungskritischen Netzwerks ATTAC geführt. Nikonoff, der die Organisation seit 2002 als Nachfolger des Gründungspräsidenten Bernard Cassen leitet, war am 18. Juni im westfranzösischen Rennes im Rahmen einer Generalversammlung in seinem Amt bestätigt worden. Interne Opponenten sprachen allerdings von »Anomalien« bei der Abstimmung und forderten eine Sondersitzung des Verwaltungsrates, um die Wahl Anfang Juli wiederholen zu können.

Selbst die Ankündigung Nikonoffs, eine erneute »öffentliche Stimmenauswertung durch einen Notar« durchführen lassen zu wollen, konnte die Geister nicht besänftigen. »Die wiederholte Zählung der Stimmzettel ist keine Antwort auf die Probleme in unserem Netzwerk«, betonten die Opponenten, unter denen sich Gründungsmitglieder wie Pierre Khalfa und Susan George befinden. Es gin...

Artikel-Länge: 2938 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe