Gegründet 1947 Donnerstag, 2. Juli 2020, Nr. 152
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
16.05.2006 / Inland / Seite 2

Arbeitskampf in 37 Kliniken

Laut Marburger Bund 12300 Ärzte an Streiks beteiligt

Im Tarifstreit zwischen Klinikärzten und Bundesländern hat der Marburger Bund (MB) die Medizinerstreiks massiv ausgeweitet. Zu Beginn einer bundesweiten Streikwoche legten der Organisation zufolge am Montag rund 12300 Ärzte an insgesamt 37 Unikliniken und Landeskrankenhäusern die Arbeit nieder. Nach dem gescheiterten Spitzengespräch mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) übte MB-Chef Frank Ulrich Montgomery erneut Kritik am TdL-Vorsitzenden Hartmut Möllring (CDU). »Die Bauernschläue von Herrn Möllring muß man mit einer beispiellosen Streikwelle beantworten«, erklärte Montgomery. Möllring will derweil zum jetzigen Zeitpunkt kein neues Angebot vorlegen.

Insgesamt sind an den kommenden Tagen Ärzte an 25 Universitätskliniken und 14 psyc...

Artikel-Länge: 2360 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Gibt es noch konsequent linken Journalismus? Klar, für 1,80 € am Kiosk.