08.05.2006 / Ansichten / Seite 8

»Presse hat kostenlos Werbung für die Neonazis gemacht«

Erfolge für rassistische British National Party in Großbritannien. Rechte als Alternative für Politikverdrossene dargestellt. Ein Gespräch mit Nick Lowles

Matthias Becker

* Nick Lowles arbeitet in der Rechercheabteilung der antifaschistischen Organisation Searchlight aus Großbritannien, die im dortigen Kommunalwahlkampf eine Kampagne »Stop the BNP« organisiert hat

F: Bei den Kommunalwahlen in Großbritannien, deren Ergebnisse am vergangenen Donnerstag bekanntgegeben wurden, ist es der neofaschistischen British National Party (BNP) gelungen, 32 Sitze in Gemeinderäten zu erringen. Sie haben gemeinsam mit anderen eine Kampagne gegen die BNP organisiert, um genau das zu verhindern. Sind Sie enttäuscht?

Natürlich sind wir alle enttäuscht, aber es hätte noch schlimmer kommen können. In vielen Gegenden, wo politische Beobachter von einem Wahlerfolg der Neonazis ausgingen, konnten sie sich nicht durchsetzen. Besonders freut uns, daß sie in Bezirken wie Oldham, Blackburn oder Bradford, wo sie seit den Wahlen vor vier Jahren Gemeinderäte stellen, stark verloren haben.

F: Waren die Wahlen dennoch der...

Artikel-Länge: 4638 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe