Gegründet 1947 Mittwoch, 13. November 2019, Nr. 264
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
29.08.1998 / Thema / Seite 0

Die große Illusion

Auf Sand gebaut. Unsoziale Hauptstadtpläne ohne Fundament. Warum das Kapital Berlin nicht zu seinem Standort gewählt hat (Teil I)

Hans G Helms

Als am Abend des 20. Juni 1991 Gesamtdeutschlands Volksvertreter mit 338 gegen 320 Stimmen für die Rückverlagerung von Regierung und Parlament in >die alte Reichshauptstadt< votierten, da durfte der seiner Pflicht bewußte Wendekanzler Helmut Kohl dem westdeutschen Finanzkapital wohlgemut Vollzug melden: »Der Gabentisch Berlin ist angerichtet, meine Freunde. Greift zu, liebe Herrschaften!«

Mit diesem Satz begann ich wenige Wochen nach dem historischen Begebnis in »Die Stadt als Gabentisch« meine Analyse des Umbaus Großberlins und der neuen Bundesländer zu den Konditionen des Finanzkapitals und der Hochtechnologien. Und, obwohl meine Analyse die Ursachen darstellte, warum die ökonomische und bauliche Entwicklung ganz anders verlaufen würde, als man in Berlin damals befürchtete, aber auch erhoffte, fiel ich ebenfalls der Illusion zum Opfer, der Umzug von Parlament und Regierung könnte bedeutende Segmente des Industrie- und Finanzkapitals motivieren, die ...

Artikel-Länge: 11198 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €