07.01.2006 / Ansichten / Seite 8

»Huismanns Behauptungen sind ein uralter Ladenhüter«

WDR-Film über den Mord an Kennedy wärmt »abgestandene Verschwörungstheorie« wieder auf. Ein Gespräch mit Horst Schäfer

Gerd Schumann
Horst Schäfer arbeitete elf Jahre lang als Journalist in den USA. Er ist Autor des Buches »Im Fadenkreuz: Kuba«, für das er Originaldokumente der CIA, des Weißen Hauses, des US-Außenministeriums und der Untersuchungsausschüsse des US-Kongresses einsehen konnte. Darunter waren auch viele Unterlagen zum Mord an John F. Kennedy.


Sie gelten als Experte für die US-Politik insbesondere gegenüber Kuba und beschäftigten sich auch mit dem Kennedy-Mord. Hatten Sie Kontakt zu Wilfried Huismann, der in seinem Film »Rendezvous mit dem Tod« unterstellt, Fidel Castro habe den Mord in Auftrag gegeben?

Nein. Ich habe erst vor wenigen Tagen von dem Film erfahren. Der Kennedy-Mord war bei meinen Buch-Recherchen eigentlich nicht mein Thema. Doch ich stieß immer wieder auf US-Dokumente, die zwar auf einen engen Zusammenhang zwischen den zahlreichen Mordversuchen der USA an den Brüdern Castro und Che Guevara sowie dem Mord an Kennedy hindeuten - aber anders, als Huismann b...

Artikel-Länge: 6174 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe