Gegründet 1947 Freitag, 23. August 2019, Nr. 195
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
13.12.2005 / Ausland / Seite 19

Globale Armut wächst

Internationale Arbeitsorganisation: Weltweiter Wirtschaftsaufschwung führt nicht zu mehr Lebensstandard der arbeitenden Bevölkerung

Wolfgang Pomrehn

Um 5,1 Prozent ist die globale Wirtschaft im vergangenen Jahr gewachsen, soviel wie seit den 70er Jahren nicht mehr. In diesem Jahr ist das Wachstum etwas niedriger ausgefallen, befindet sich aber immer noch auf hohem Niveau. Der Welthandel hat sich mit rund 7,5 Prozent sogar noch stärker ausgeweitet. Immer wieder preisen Freihändler diese Globalisierung als Allheilmittel zur Verbreitung von Wohlstand und Bekämpfung der Armut. Doch die Früchte dieser Entwicklung ernten nicht die Beschäftigten.


Globales Desaster

Wie wenig die Beschwörung von verteilender Globalisierung mit der Realität zu tun hat, zeigt ein neuer Bericht der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), eine der ältesten Unterorganisationen der UNO. Die Hälfte der Arbeiter der Welt, das sind 1,38 Milliarden Menschen, verdiene noch immer nicht genug Geld, um sich und ihre Familien aus der Armut zu befreien, heißt es im Report. Die Armutsgrenze ist international mit einem Einkommen vo...




Artikel-Länge: 4721 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €