02.12.2005 / Inland / Seite 2

UN-Ermittler Mehlis zieht ab

Presse: Bundesregierung befürchtet Schädigung deutscher Interessen im Nahen Osten

Nick Brauns

Der »deutsche Wolf« schmeißt das Handtuch: Der Berliner Oberstaatsanwalt Detlev Mehlis hat offensichtlich seine Entbindung von der Leitung der UN-Untersuchungskommission im Mordfall des ehemaligen libanesischen Ministerpräsidenten Rafik Hariri beantragt. Diplomaten in New York erklärten am Donnerstag gegenüber junge Welt, UN-Generalsekretär Kofi Annan habe das Rücktrittsersuchen bereits angenommen. An der Befragung von fünf syrischen Geheimdienstoffizieren vom 5. bis 7. Dezember in Wien wird Mehlis nicht mehr teilnehmen. Am 15. Dezember will er seinen vorläufigen Abschlußbericht der Kommission vorlegen, an der weiteren Arbeit aber nicht mehr teilnehmen.

Bereits am Mittwoch abend hatte der stellvertretende UN-Generalsekretär Ibrahim Ga...

Artikel-Länge: 2336 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe