17.11.2005 / Ausland / Seite 3

US-Armee hungert Zivilbevölkerung im Irak aus

UN-Berichterstatter Ziegler bekräftigt Kritik an Militärstrategie der Besatzer

Eulàlia Iglesias, New York (IPS)

Der UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung, Jean Ziegler, bleibt dabei: »Im Irak haben die USA und Großbritannien gegen das Recht der Bevölkerung auf Lebensmittel und Wasser und damit gegen internationales Recht verstoßen«, sagte er im Gespräch mit der alternativen Nachrichtenagentur IPS. Den gleichen Vorwurf hatte Ziegler vor einem Monat in seinem Jahresbericht erhoben und damit in der in der internationalen Gemeinschaft für Aufsehen gesorgt. Jetzt hofft Ziegler, daß die UN-Vollversammlung sich seiner Kritik anschließt und die Taktik einiger UN-Mitgliedsstaaten verurteilt, die die Versorgung mit Nahrungsmitteln und Wasser als strategische Waffe mißbrauchen. In dem inzwischen vorliegenden Entwurf einer entsprechenden Erklärung sieht er ein »gutes Zeichen.«

Dieser Entwurf, über den noch abgestimmt werden muß, fordert: »Nahrung sollte nicht als politisches oder wirtschaftliches Druckmittel benutzt werden. Wegen der Bedeutung der internationa...

Artikel-Länge: 4048 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe