Gegründet 1947 Donnerstag, 29. Oktober 2020, Nr. 253
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
25.10.2005 / Titel / Seite 1

Streikbrecher abgewehrt

Kampf um 800 Arbeitsplätze bei Infineon München: Wenige Minuten nach Mitternacht begannen am Montag die Beschäftigten einen unbefristeten Ausstand

Nick Brauns

Seit Montag ruht die Produktion beim Chiphersteller Infineon in München-Neuperlach. Eine Minute nach Mitternacht übernahmen Streikposten der IG Metall die Kontrolle über alle zehn Werkstore. »Wir bleiben hier, dafür kämpfen wir«, skandierten Hunderte Arbeiter des von der Schließung bedrohten Werkes immer wieder. Vergangene Woche hatten sich 93 Prozent der gewerkschaftlich organisierten Beschäftigten in der Urabstimmung für den unbefristeten Streik ausgesprochen, nachdem Tarifverhandlungen zur Abfindung der 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gescheitert waren.

Das Management des einst von Siemens abgespaltenen Dax-Konzerns hatte angekündigt, die Produktion auch während der Dauer des Ausstandes aufrechterhalten zu wollen. Ungeniert wurden im Dresdner Infineon-Werk Ende vergangener Woche Streikbrecher geworben: »Wir bitten Sie alle um die Unterstützung der Mitarbeiter, die in dieser schwierigen Situation durch ihren Einsatz helfen, einen wirtschaftlic...

Artikel-Länge: 3243 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €