Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
06.09.2005 / Ausland / Seite 9

Proteste gegen weitere Steuererhöhungen

Spanische Bauernverbände und Gewerkschaften planen landesweite Aktionen. Widerstand auch von mehreren Provinzregierungen

Ralf Streck

Die Proteste gegen die steigenden Spritpreise in Spanien haben einen neuen Schub erhalten, nachdem die sozialistische Regierung weitere Steuererhöhungen angekündigt hat. Um das Defizit im Gesundheitshaushalt auszugleichen, sollen nicht nur die Alkoholsteuer um zehn und die Tabaksteuer um fünf Prozent angehoben werden. Auch bei den Energiepreisen soll weiter an der Steuerschraube gedreht werden. Der Entwurf der Regierung sieht vor, die Strompreise um zwei Prozent anzuheben, und die autonomen Regionen im spanischen Staat sollen eine Art »Gesundheitscent« auf den Benzinpreis aufschlagen. Damit soll das Defizit von insgesamt fünf Milliarden Euro langfristig ausgeglichen werden.


Streit zwischen Regionen

Besonders die Bauernvereinigungen wehren sich gegen die erneuten Preiserhöhungen für Benzin und Diesel, die sich seit dem 1. Januar 2005 um weit über 20 Prozent verteuert haben. Die katalanische Bauernorganisation »Unió de Pagesos« (UP) hatte ihre Mitg...




Artikel-Länge: 3816 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €