22.08.2005 / Inland / Seite 5

Warnung vor Schlägerbanden in Grün

Berlin: Veranstaltung zu rassistisch motivierter Polizeigewalt. Opfer sind meist über Jahre traumatisiert

Markus Bernhardt

Detaillierte Berichte der Opfer von Polizeiübergriffen standen im Mittelpunkt einer Veranstaltung der Berliner Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt (KOP), die am Wochenende in Berlin-Kreuzberg stattfand.

Eine türkische Mutter schilderte den Überfall eines Sondereinsatzkommandos (SEK) auf ihren Sohn im April diesen Jahres in Berlin. Mitten in der Nacht hatten SEK-Beamte die Wohnung der Familie gestürmt und mehrfach brutal auf den schlafenden Jugendlichen eingeschlagen. Der frisch operierte Vater, der sich schützend vor sein Kind stellen wollte, wurde zu Boden geworfen und mit einer Waffe bedroht. Bis heute leidet die Familie unter den traumatischen Erinnerungen an jene Nacht, in der die Beamten dem türkischen Jugendlichen 27 Verletzungen zufü...

Artikel-Länge: 2384 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe