11.08.2005 / Ausland / Seite 15

Abfuhr für die Müllabfuhr

»Discovery« heißt Entdeckung – ein großes Wort: Am Dienstag landete die lädierte US-Raumfähre mit einigen Tonnen Weltraumschrott sicher in Kalifornien

Ralf Ledebur

Am Dienstag kam die US-Raumfähre »Discovery« schließlich doch noch im Ganzen herunter, entgegen der ursprünglichen Planung allerdings nicht in Cape Canaveral/Florida. Schuld war das Wetter, das derzeit auch an der US-Ostküste übel ist – BRD-Sommerurlaubern mag diese Nachricht zum Trost gereicht haben. Im Unterschied zu ihnen hatte die NASA eine Alternative zur Hand: »It never rains in Southern California«.

Hier, auf der Luftwaffenbasis Edwards in der Mojave-Wüste, setzte der Raumgleiter gegen fünf Uhr Ortszeit (14 Uhr MESZ) einigermaßen unbeschadet auf. Die sieben Besatzungsmitglieder waren mit dem Leben davongekommen. Zahlreiche Kalifornier ließen die imposanten Geräusche nach Angaben des Polizeibeamten Dan Moore aus Lancaster jedoch an eine Schießerei glauben. Allein Moore hatte 20 Anrufer zu besänftigen, die »ziemlich in Panik« geraten waren.

In einigen Tagen wird das Space Shuttle nun auf einen Boeing-Jumbojet B 747 geladen und nach Cape Canav...



Artikel-Länge: 4983 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe