5.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. Mai 2022, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
5.000 Abos für die Pressefreiheit! 5.000 Abos für die Pressefreiheit!
5.000 Abos für die Pressefreiheit!
21.07.2005 / Ausland / Seite 7

Staatliche Schuld eingestanden

Guatemalas Regierung entschuldigt sich für Massaker von 1982. Vorwürfe auch gegen Interamerikanische Entwicklungsbank

Alexandra Cortés

Plan de Sánchez ist ein kleines Dorf am Fluß Chixoy in Guatemala. An einem Sonntag im Juli 1982, es ist Markttag, marschieren 60 Soldaten in den Ort ein. Sie vergewaltigen 20 junge Mädchen und erschießen 268 Menschen. Anschließend zwingen sie die Überlebenden, Massengräber auszuheben, um die Leichen zu verscharren.

Plan de Sánchez ist nur eines von 626 Massakern, die während des Bürgerkrieges in Guatemala (1960– 1982) begangenen wurden. Dokumentiert sind diese Fälle 1999 in dem Bericht der »internationalen Kommission zur historischen Aufklärung« (CEH). Das Massaker von Plan de Sánchez ist jedoch das erste, für das sich eine Regierung in dem mittelamerikanischen Land offiziell entschuldigt hat. Am vergangenen Montag, dem 23. Jahrestag der Tragödie, reiste Vizepräsident Eduardo Stein in das abgelegene Dorf. In seiner Rede bat er im Beisein der Sonderberichterstatterin der Interamerikanischen Menschenrechtskommission die anwesenden Überlebenden und Angeh...

Artikel-Länge: 3393 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €