15.07.2005 / Inland / Seite 4

Zur »freiwilligen Ausreise« gedrängt

Landkreis Hildesheim schiebt erneut Libanesen in die Türkei ab. Scharfe Kritik vom Flüchtlingsrat

Philipp Mattern

Der Ausländerbehörde im niedersächsischen Hildesheim gelang es Anfang dieser Woche, zwei libanesische Flüchtlinge zur »freiwilligen Ausreise« in die Türkei zu drängen. Bei den beiden handelt es sich um Vater und Tochter einer siebenköpfigen Familie, die vor 15 Jahren als Bürgerkriegsflüchtlinge aus dem Libanon in die Bundesrepublik kamen. Eine Abschiebung in ihr Herkunftsland war den deutschen Behörden nicht möglich, da der Libanon ihre Rücknahme verweigerte. Die Familie gehörte jedoch der ethnischen Gruppe der »Mahalmi« an, von denen viele aufgrund ihrer osmanischen Vorfahren immer noch in Melderegistern der Türkei aufgeführt sind. Diesen Umstand machte sich die Ausländerbehörde zunutze und erwirk...

Artikel-Länge: 2215 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe