Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 26. Oktober 2021, Nr. 249
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
13.07.2005 / Ansichten / Seite 8

»System Volkswagen soll beseitigt werden«

VW-Betriebsrat befürchtet Ende der bisherigen Mitbestimmung, Werksschließungen und Massenentlassungen. Ein Gespräch mit Uwe Fritsch*

Daniel Behruzi

* Uwe Fritsch ist Betriebsratsvorsitzender im Volkswagen-Werk Braunschweig

F: In der Schmiergeldaffäre beim Volkswagen-Konzern stehen Betriebsrat und IG Metall in der Kritik. Zu Recht?

In erster Linie hat die Affäre offenbar mit den Managern Schuster und Gebauer zu tun, die versucht haben sollen, den eigenen Arbeitgeber über ein Firmengeflecht zu übervorteilen. In zweiter Linie geht es darum, daß im Zuge der Ermittlungen auch gegen den ehemaligen Vorsitzenden des Gesamtbetriebsrats (GBR), Klaus Volkert, schwere Vorwürfe erhoben worden sind. Leider stehen jetzt nicht mehr Schuster und Gebauer im Mittelpunkt der Öffentlichkeit, sondern der Gesamtbetriebsrat, die IG Metall und ihre Vertrauensleute.

F: Sollte auch nur die Hälfte der gegen Volkert geäußerten Vorwürfe zutreffen, ist schwer vorstellbar, daß zuvor niemand – auch unter den Beschäftigtenvertretern – etwas mitbekommen haben will.

Für den Kollegen Volkert gilt doch wohl, wie für alle ande...







Artikel-Länge: 4245 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.