Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 26. Oktober 2021, Nr. 249
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
08.07.2005 / Ansichten / Seite 9

VW: Der Skandal im Skandal

Gastkommentar

Ulrich Franz*

Jetzt schreien sie wieder, die Neoliberalen von SPD und FDP: Das VW-Modell müsse weg. Niedersachsen solle endlich seine Anteile an Volkswagen verkaufen, das Modell tauge nichts. Aber warum das Geschrei? Haben die neoliberalen Akteure nicht immer betriebliche Bündnisse zur Sicherung der Unternehmen gefordert, mehr »corporate identity«, mehr Co-Management?

Ja, die Herren auf den Chefsesseln und die Oberetagen-Parlamentarier der bürgerlichen Parteien haben stets dafür geworben. Jetzt hat sich die Betriebsratsspitze bei VW offenbar ganz wie das Management verhalten: Für deren persönliche Vorteile wurde die Belegschaft – nicht nur in der letzten Tarifrunde – verkauft. Und Betriebsratschef Volkert hat sogar Firmen mitgegründet, ganz nach kapitalistischem Grundton. Wozu, wenn nicht zum persönlichen Eigennutz?

In vielen Großbetrieben werden Betriebsräte ähnlich behandelt wie bei VW, oder handeln von sich aus so: kooperativen Be...



Artikel-Länge: 2912 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.