11.06.2005 / Ausland / Seite 2

CIA wußte von Anschlagsplänen

Weltweiter Aktionen für Auslieferung des Terroristen Posada Carriles an Venezuela. Demonstration auch in Berlin

Harald Neuber

Weltweit demonstrierten am Freitag Solidaritätsorganisationen und Menschenrechtsgruppen für die Auslieferung des international gesuchten Terroristen Luis Posada Carriles an Venezuela. In Berlin versammelten sich einige Dutzend Demonstranten vor der US-Botschaft nahe des Brandenburger Tores (unser Bild). Der 77jährige Posada Carriles war nach eigenen Angaben im März illegal von Mexiko aus in die USA eingereist. Erst nach massiven Protesten wurde er am 17. Mai festgenommen. Die Anklage wegen »Verletzung der Einreisebestimmungen« sorgte jedoch für weitere Kritik. Die venezolanische Justiz befürchtet, daß damit einzig die Auslieferung nach Caracas verhindert werden soll. Posada Carriles wurde in Venezuela wegen eines Bombenanschlages auf ein kubanisches Zivilflugzeug im Jahr 1976 rechtskräftig verurteilt. 1985 konnte er jedoch unter bislang nicht geklärten Umständen aus de...

Artikel-Länge: 2735 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe