Gegründet 1947 Dienstag, 23. Juli 2019, Nr. 168
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
07.05.2005 / Feuilleton / Seite 13

Böse Fallen

Bis Sonntag in Berlin: Das XX. Black-International-Cinema-Festival

Peer Schmitt

Black experience‹? Das ist das hier im täglichen Leben.« Die Autorin Asher Hoyles zeigt auf ihr Handgelenk. Sie meint ihre schwarze Hautfarbe. Eine der Szenen aus dem Interviewfilms »500 years later« von Owen ’Alik Shahadah. »Schwarz« zu sein bedeutet, einem klassifizierenden Blick ausgesetzt zu sein. Die Klassifikation verändert dabei die Klassifizierten wie die Klassifizierenden. Sie erzeugt einen Zwang, »anders« zu sein, genauso wie den Zwang, darauf zu reagieren. Dies ist kein Problem der individuellen Psychologie, Moral oder Toleranz, man kann sich nicht so leicht herausreden.

Rassismus ist einer der handfesten indirekten Beweise dafür, daß »Diskurs« nicht irgendein Blabla ist, sondern eine institutionelle Praxis mit sehr konkreten Auswirkungen. Die »Rasse«, man ist schon müde, es zu wiederholen, muß immer wieder neu institutionell »erfunden« werden, um die bestehenden gesellschaftlichen Verhältnisse zu legitimieren und zu reproduzieren (das, und...

Artikel-Länge: 5195 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €