Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
02.02.2005 / Ansichten / Seite 2

»Millionen leiden an C-Waffen made in USA«

Vier Millionen Vietnamesen kämpfen mit Dioxin-Folgen. Klage vor einem Gericht in New York. Ein Gespräch mit Tran Duc Loi

Wolfgang Pomrehn

* Tran Duc Loi ist Generalsekretär der Union der vietnamesischen Freundschaftsorganisationen, die er auf dem V. Weltsozialforum in Porto Alegre vertrat. Er war einer von 19 Delegierten Vietnams auf dem Forum.

F: Sie haben auf dem Weltsozialforum in Porto Alegre über chemische Waffen gesprochen, die die US-Streitkräfte im Krieg gegen Vietnam eingesetzt haben, bis sie 1975 endgültig aus dem Land geworfen wurden. Was war der Anlaß Ihres Vortrags?

2003 haben die USA den Irak unter dem Vorwand angegriffen, er besitze Massenvernichtungswaffen, unter anderem auch chemische. Wir sind gekommen, um diese Heuchelei anzuprangern. Seit über 30 Jahren versuchen die USA, eine ganz andere Wahrheit zu verbergen, nämlich, daß US-Firmen nicht nur Chemiewaffen hergestellt haben, sondern daß diese auch von den US-Streitkräften in Vietnam großflächig eingesetzt wurden. Während des Vietnamkrieges wurden 18 Millionen Liter chemischer Gifte über Feldern und Wäldern versprüh...



Artikel-Länge: 3966 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €