21.01.2005 / Ausland / Seite 1

George W. Bush eint die Welt – in Angst

Mehrheit der Bevölkerung sieht in US-Präsidenten Gefahr für globalen Frieden

Rüdiger Göbel

George W. Bush, der am Donnerstag in Washington zum zweiten Mal seine Hand auf die Familienbibel legte, den Amtseid sprach und nun für weitere vier Jahre im Weißen Haus residiert, hat die Welt geeint wie kein US-Präsident vor ihm. Menschen rund um den Globus sind der Meinung, die Wiederwahl des Kriegspräsidenten habe die Welt gefährlicher gemacht. Dies geht aus einer Umfrage des britischen Nachrichtensenders BBC in 21 Ländern hervor. Rund 60 Prozent der fast 22000 Befragten befürchten negative Auswirkungen auf Frieden und Sicherheit in der Welt. In Deutschland gehen 77 Prozent der Befragten davon aus, daß »Bush II« nichts Gutes bringen wird. In Frankreich teilten 75 Prozent diese Meinung, in G...

Artikel-Länge: 2197 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe