20.01.2005 / Ansichten / Seite 3

»Wir haben Bushs Politik satt«

Anläßlich der Vereidigung des US-Präsidenten gibt es heute wieder weltweit Proteste – auch in Berlin. Ein Gespräch mit Matt Lehitka

Rüdiger Göbel

* Matt Lehitka ist Mitbegründer der Initiative »vote44«, die sich im vergangenen Jahr gegen die Wiederwahl von US-Präsident George W. Bush engagiert hat


F: Sie rufen mit »vote44« für Donnerstag abend zur Demonstration gegen George W. Bush auf. Im Gegensatz zur ersten Amtsperiode regiert der US-Präsident im Weißen Haus nun demokratisch legitimiert. Warum ziehen Sie anläßlich seiner Vereidigung dennoch vor die US-Botschaft in Berlin?

Ganz klar: Weil wir alles, wofür Bush steht, vor allem sein imperialistisches Verhalten, ablehnen. Seine Politik richtet sich gegen die Menschenrechte, gegen den Frieden, gegen die Genfer Konvention, gegen das Kyoto-Protokoll, ja selbst gegen die Kinderrechtskonvention. Und die Liste ist noch viel länger. Daran ändert auch nichts, daß Bush mehr Stimmen bekommen hat als sein Herausforderer.

F: Wer oder was verbirgt sich hinter »vote44«?

Die Idee zu »vote44« kam 2003 während eines Besuches in New York. George W. Bus...








Artikel-Länge: 4147 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe